MED-EL als erster Hörimplantathersteller für neue EU-Medizinprodukteverordnung zertifiziert


Das österreichische Unternehmen MED-EL, global führend in der Cochlea- und Hörimplantat-Technologie, erhielt als einer der ersten Hersteller weltweit und als der erste und einzige Hörimplantathersteller weltweit die Zertifizierung für die EU-Medizinprodukteverordnung (Medical Device Regulation, kurz MDR)

Starnberg, 25. März 2020 (jk): Nach einer erfolgreichen Konformitätsprüfung für die neue MDR, einschließlich eines Audits seines Qualitätsmanagementsystems, erhielt MED-EL als einer der ersten Hersteller weltweit außerdem Zertifizierungen für mehrere Produktkategorien, darunter Medizinprodukte der höchsten Risikoklasse (Klasse III), Klasse III implantierbare Sonderanfertigungen und Klasse I wiederverwendbare chirurgische Instrumente.

In der Medizinprodukteverordnung werden sämtliche Produkte in vier Hauptkategorien unterteilt (invasiv, nicht invasiv, aktiv und Sonderregelungen) und in diesen wiederum in Risikoklassen eingeteilt. Produkte der Klasse III (die MDR enthält aktive implantierbare Medizinprodukte) gehören zur höchsten Risikokategorie.

Die EU-Medizinprodukteverordnung tritt am 26. Mai 2020 in den EU Mitgliedsstaaten in Kraft und gilt für alle Hersteller, die Medizinprodukte in Europa verkaufen. Die Verordnung soll die öffentliche Gesundheit und Sicherheit durch deutlich strengere Anforderungen und Vorschriften besser schützen. Gerade weil es erhebliche Bedenken gibt, dass eine Fristversäumnis zur Erfüllung der Verordnung Auswirkungen auf die Verfügbarkeit und Sicherheit von Medizinprodukten in der Europäischen Union haben könnte, ist die Zertifizierung von MED-EL eine gute Nachricht für alle HNO-Experten und bestehende und zukünftige Generationen von MED-EL Nutzern.  

MED-EL verpflichtete sich aus strategischen Gründen bereits 2016, die EU-Medizinprodukteverordnung früh umzusetzen und arbeitete mehr als drei Jahre lang an einem Übergangsplan für seine Produkte und sein Qualitätsmanagementsystem innerhalb des neuen MDR-Gesetzesrahmens.  MED-EL verpflichtet sich seit seiner Gründung, sichere und wirksame Produkte von höchstem Standard herzustellen. Mit der MDR-Zertifizierung kann MED-EL nun die sogenannte „MDR Übergangsfrist“ bestmöglich nutzen, um alle aktuellen Produkte vor 2024 auf die Medizinprodukteverordnung umzustellen und einen kontinuierlichen, ununterbrochenen Zugang zu seinen lebensverändernden Technologien sicherzustellen.

Elizabeth Gföller, Corporate Director for Regulatory Affairs bei MED-EL, erklärte: „Die MDR-Zertifizierung ist absolut wichtig für unser Unternehmen. Dank außerordentlicher gemeinsamer Anstrengungen erreichten wir dieses Ziel schon lange vor dem Ende der Frist am 26. Mai.  Wir haben uns bereits 2016 verpflichtet, die MDR früh umzusetzen, um unsere Führungsposition in Europa zu wahren.  Mit Erhalt der MDR-Zertifizierung können wir unsere Mission weiterverfolgen, Hörverlust zu beseitigen und für Patienten und Ärzte führende Hörlösungen herzustellen, die den strengen neuen Standards entsprechen.“

Weitere Informationen zur Medizinprodukteverordnung unter: http://data.consilium.europa.eu/doc/document/ST-10728-2016-INIT/DE/pdf

Honorarfreie Bilder zum kostenlosen Download finden Sie im Bildarchiv unter: www.comeo.de/med-el

Pressemeldung zum Download

Honorarfreie Bilder zum kostenlosen Download finden Sie im Bildarchiv unter:
http://www.comeo.de/pr/kunden/med-el/bildarchiv.html


Über MED-EL

MED-EL Medical Electronics, führender Hersteller von implantierbaren Hörlösungen, hat es sich zum vorrangigen Ziel gesetzt, Hörverlust als Kommunikationsbarriere zu überwinden. Das österreichische Familienunternehmen wurde von den Branchenpionieren Ingeborg und Erwin Hochmair gegründet, deren richtungsweisende Forschung zur Entwicklung des ersten mikroelektronischen, mehrkanaligen Cochlea-Implantats (CI) führte, das 1977 implantiert wurde und die Basis für das moderne CI von heute bildet. Damit war der Grundstein für das erfolgreiche Unternehmen gelegt, das 1990 die ersten Mitarbeiter aufnahm. Heute beschäftigt MED-EL weltweit mehr als 2600 Personen aus rund 80 Nationen in 30 Niederlassungen.

Das Unternehmen bietet die größte Produktpalette an implantierbaren und implantationsfreien Lösungen zur Behandlung aller Arten von Hörverlust; Menschen in 140 Ländern hören mithilfe eines Produkts von MED-EL. Zu den Hörlösungen von MED-EL zählen Cochlea- und Mittelohrimplantat-Systeme, ein System zur Elektrisch Akustischen Stimulation, Hirnstammimplantate sowie implantierbare und operationsfreie Knochenleitungsgeräte.www.medel.com

Weitere Presseinformationen und Bildmaterial bei:

Jutta Tempel
COMEO GmbH Branding & Communications
Hofmannstr. 7A
81379 München
Tel: +49 (0)89 74 88 82 36
E-Mail: tempel@comeo.de
Internet: www.comeo.de/medel

Julia Kujawa
MED-EL Elektromedizinische Geräte Deutschland GmbH
Moosstraße 7 / 2.OG
82319 Starnberg
Tel: +49 (0)8151 77 03 73
E-Mail: Julia.Kujawa@medel.de
Internet: www.medel.de

 

Zurück


Hofmannstraße 7A
81379 München

Mail:
Tel: 089-74 888 20

Impressum
Datenschutz
© COMEO 2024