Eine Sache des guten Geschmacks


Ob Hausmannskost auf einer Berghütte oder Gourmetküche in ausgezeichneten Sterne-Restaurants Luzern hält mit seiner kulinarischesn Vielfalt für jeden Gaumen ein wahres Geschmackserlebnis bereit

Sie gehört zu den bekanntesten Luzerner Spezialitäten: Die Chügelipastete © Luzern Tourismus

Die Luzerner Chügelipastete ist schweizweit bekannt und beliebt. Das Rezept ist ein historischer Schatz, dessen Wurzeln ins 18. Jahrhundert zurückreichen – ein Stück Schweizer Geschichte auf dem Teller. Die Blätterteigpastete gefüllt mit einem Ragout aus Fleisch, Champignons und Rosinen findet sich auf der Karte viele verschiedener Luzerner Restaurants. In Luzern gibt es aber noch viele weitere kulinarische Schätze zu entdecken.

Experience chocolate for the first time

Es war einmal ein Junge namens Max. Seinen Mund zierten oft Schokoladespuren, was seinem Vater – ebenfalls ein Schokoladenliebhaber – nicht verborgen blieb. Schlißlich ging am 27. September 2009 ein lang gehegter Traum von Max' Vater in Erfüllung. Max Chocolatier wurde in Luzern eröffnet. Seither zaubern am Schweizerhofquai die Chocolatiers. Aus natürlichen und hochwertigen Ingredienzien fertigen sie wundervolle Schokolade, die Herz und Gaumen erfreuen. www.maxchocolatier.com

Unter dem Gütsch liegt Käse

In einem über hundert Jahre alten Keller mitten in der Stadt Luzern lagert Roland Lobsiger Alpkäse aus der Zentralschweiz und lässt ihn reifen. Die Luftfeuchtigkeit im 10 Grad kalten Keller beträgt konstant zwischen 85 und 92 Prozent, was ideal für den Reifeprozess ist. Insgesamt wird der Käse zwischen sieben und acht Monaten gelagert, anschließend verkauft ihn Roland Lobsiger unter anderem auf dem Markt im Luzerner Helvetiagärtli. Im Vorderraum des Kellers ist ein Degustationsraum eingerichtet, in dem der Käse bei einem Glas Wein von den Besucher verköstigt werden kann. Ein weiteres Käsejuwel befindet sich im Luzerner Stadtteil St. Karli: Bereits 1926 erbaut, beeindruckt das Sbrinz-Reifungslager, welches zum Teil unter dem Reuss-Spiegel liegt, mit seinen bis zu 60.000 Laibe Sbrinz AOP, die hier hochkant stehend und nicht etwa liegend gelagert werden. www.chaes-chaeller.ch, www.sbrinz.ch

Das Traditionshaus

Wer sich in Luzern in ein traditionelles Wirtshaus begeben möchte, liegt mit dem Galliker am Kasernenplatz genau richtig. Mehr als zwei Jahrhunderte alt ist das Lokal bereits, ohne sich stets den neusten Trends anzupassen. Hier stehen Gerichte aus Großmutters Küche seit eh und je auf der Speisekarte – mit Erfolg. Bim Betreten der Gaststube fühlt man sich in eine andere Zeit zurückversetzt, Gemütlichkeit und typische Schweizer Küche sind hier Trumpf. Die Hausspezialität ist Pot-au-feu, ein leckerer Fleischeintopf.

Luzerns junge und frische Gastronomie

In den letzen Jahren hat sich in der Luzerner Gastroszene einiges getan. Viele trendige und neue Cafés, Weinbars sowie Restaurants mit einem jungen Drive bereichern die Stadt Luzern. So beglückt das „Majorelle“ in der neuen Himmelreich-Überbauung der Luzerner Neustadt mit marokkanisch-orientalischer Küche. Auf neu interpretierte italienische Gerichte freut man sich dagegen im „Petrus“. Gleich nebenan serviert das Café „Kaffekranz“ neben dem hauseigenen, gerösteten Kaffee aus fair gehandelten Kaffeebohnen auch Wein aus erlesenen Weinanbaugebieten. Ebenfalls feine Tropfen finden sich in der Weinbar „Gardist“ ein paar Straßen weiter. Jede Menge schwedisches Lebensgefühl „Fika“  gibt es im „Café Nord“. Mit einem fein duftenden Kaffee und einer klassischen Zimtschnecke „Kanelbulle“ fühlt man sich gleich wie in den heimeligen Coffeeshops Stockholms. Das „Grottino 1313“ bietet alles, was das Herz begehrt – nur keine Speisekarte. Stattdessen werden  die Gäste jeden Tag mit einem neuen Überraschungsmenü verwöhnt. Bei den Jungs von „Pastarazzi“ kommen Liebhaber frischer und abwechslungsreicher Pastavariationen auf ihre Kosten. Gerichte vom Grill geniesst man im Restaurant „Anker“. In der feurigen Glut des „Josper-Grill“ entstehen knusprige und saftige Fleischgerichte vom Feinsten. Vor zwei Jahren kam das Restaurant „Drei Könige“ im Bruchquartier in neue Hände. Die Karte ist wie das Lokal selbst: reduziert und einladend. Gäste essen hier bodenständige Gerichte neu interpretiert mit der feinen Extra-Note. Auf dem Kulturhof „Hinter Musegg“ trifft Kultur auf Landleben – und das mitten in der Stadt!  Der moderne Bauernhof lockt mit einem herzhaften „Hofzmorge“ aus hausgemachtem Gebäck sowie Rösti, Raclette und Speck vom Feuerring. Langschläfer bekommen im „Mill’Feuille“ am Wochenende Frühstück bis 18 Uhr. Wie der Name selbst, steht auch die Speiskarte für große Auswahl, denn neben den reichhaltigen Frühstücksvarationen, können die Gäste zwischen verschiedenen Apéro-Häppchchen, Tapas, 5-Gänge Menüs, hausgemachten Limonanden und Kuchen wählen. Eine große Auswahl bietet auch das „Karel Korner“, aber nicht an Gerichten, sondern an exzellenten Cocktails mit ebenso spannenden Namen. Wie wäre es mit einem „Parmesan Anderson“ oder einem „Fieses Gemüse“? Vegane Träume werden im schnuckeligen „PURA“ oder im „Karls Kraut“ wahr. Die beiden Restaurants verwöhnen mit ausschliesslich veganen Speisen aus frischen, unverarbeiteten und möglichst umweltfreundlichen Produkten. Für nachhaltige, vegane Dessertträume ist das „Crazy Cupcake“ im Luzerner Bruchquartier die richtige Adresse. Und mit dem Pizzaiolo-Weltmeister Valerio Nesci am Pizzaofen, geniesst man im „La Bestia“ offiziell die beste Pizza der Schweiz.

https://www.restaurantmajorelle.ch/ https://www.petrusluzern.ch/ https://kaffeekranz.ch/ https://gardist.ch/ https://www.cafenord.ch/ https://sinnvollgastro.ch/restaurants/grottino1313 https://www.hotel-restaurant-anker.ch/grill-restaurant/essen/ https://www.hinter-musegg.ch/ https://www.millfeuille.ch/ http://www.karelkorner.ch/ https://www.pura-luzern.ch/ https://www.karlskraut.ch/ http://www.crazycupcake.ch/

Wein aus Luzern

Die weingeografisch kleine Region bietet viele überraschende Raritäten. So zum Beispiel der Weinbaubetrieb von Toni Ottiger in idyllischer Lage in Kastanienbaum am Vierwaldstättersee. Das Hauptaugenmerk in Kastanienbaum gilt dem Pinot Noir. Er brilliert in mehreren Versionen mit seiner gleichsam voralpinen Eleganz und Finesse. Ein Premium Pinot Noir namens «B» sorgt für Furore unter den Blauburgunder- Liebhabern und wurde ins «Mémoire des Vins Suisse» aufgenommen. Diese Vereinigung von etwas über 50 der besten Schweizer Winzer gilt als Schatzkammer des Schweizer Weines. www.weingut-rosenau.ch

Stand: Januar 2021

Pressemeldung zum Download

 

Über Erlebnisregion Luzern-Vierwaldstättersee

Die Erlebnisregion Luzern-Vierwaldstättersee (www.luzern.com), im geografischen Herzen und historischen Kernland der Schweiz gelegen, hält für seine Urlaubsgäste eine große Vielfalt an Ferienerlebnissen bereit. Outdoorbegeisterte finden im Sommer ein vielfältiges Netz an Wander-, Fahrrad- und Mountainbike-Routen. In der kühleren Jahreszeit warten auf Freunde des Wintersports rund 500 Pistenkilometer in den umliegenden Skigebieten. Die Stadt Luzern, als kulturelles Zentrum der Zentralschweiz, begeistert seine Besucher mit einzigartiger Architektur, traditionellem Brauchtum und Musikfestivals auf Weltklasseniveau.

 

Weitere Presseinformationen und Bildmaterial bei:

 

Anna Greiner

COMEO Public Relations

Hofmannstr. 7A

81379 München

Tel: +49 (0)89 74 88 82 20

E-Mail: greiner@comeo.de

Internet: www.comeo.de/luzern

Martin Frei

Luzern Tourismus AG

Bahnhofstrasse 3

CH-6002 Luzern

Tel.: +41 (0)41 227 17 38

E-Mail: Martina.Frei@luzern.com

Internet: www.luzern.ch

 

Zurück

COMEO Brand PR Event
Hofmannstraße 7A
81379 München


089-74 888 20

Impressum
Datenschutz
© COMEO 2021