MED-EL startet klinische Studien für den weltweit ersten Kehlkopfschrittmacher zur Linderung der Atembeschwerden für Menschen mit Stimmbandlähmung


6. November 2023– (Innsbruck, Österreich): MED-EL, ein weltweit führender Anbieter von implantierbaren Hörlösungen, gibt den Start bahnbrechender klinischer Studien für den Kehlkopfschrittmacher bekannt. Als erstes medizinisches Gerät seiner Art stellt es einen bedeutenden Fortschritt in der Behandlung von Menschen dar, deren Stimmbänder gelähmt sind und die aufgrund von Atemproblemen täglich Herausforderungen bei einfachen Aufgaben wie Sprechen und körperlichen Aktivitäten bewältigen müssen.

 

  • Klinische Studien in Zusammenarbeit mit sechs Krankenhäusern in Österreich und Deutschland
  • Kehlkopfschrittmacher lindert Atembeschwerden und verbessert die Lebensqualität
  • Remobilisiert gelähmte Stimmbänder für die Atmung
  • Eliminiert die Notwendigkeit einer dauerhaften Operation an den Stimmbändern
  • Im Einklang mit der Mission von MED-EL, den Verlust von Sinnen und anderen Körperfunktionen durch implantierbare, individualisierte Lösungen wiederherzustellen, um die Lebensqualität zu verbessern

In einer Welt, in der Kommunikation von entscheidender Bedeutung ist, wird die Einführung dieser neuen Technologie betroffenen Menschen weltweit neue Hoffnung auf eine verbesserte Lebensqualität geben. Darüber hinaus markiert der Beginn dieser umfangreichen klinischen Studien einen bedeutenden Meilenstein in der Zusammenarbeit von MED-EL und seinen klinischen Partnern. „Die Entwicklung des weltweit ersten Kehlkopfschrittmachers ist ein Beweis für unser Engagement, das Leben der Menschen durch medizinische Innovationen zu verbessern“, sagt Dr. Ingeborg Hochmair, CEO von MED-EL. „Wir sind uns bewusst, dass der Fortschritt in der Medizintechnik nie ein Alleingang ist, sondern von wichtigen Kooperationen mit unseren zuverlässigen Partnern auf der ganzen Welt getragen wird. In diesem Fall sind die Krankenhäuser, die an dieser wegweisenden Studie beteiligt sind, von grundlegender Bedeutung, um sicherzustellen, dass unsere Produkte tatsächlich einen positiven Einfluss auf die Menschen haben, die sie am dringendsten brauchen.“

Bedeutende medizinische Innovation

Der Kehlkopfschrittmacher wurde speziell entwickelt, um die Herausforderungen von Menschen zu lindern, die aufgrund gelähmter Stimmbänder unter Atem- und Sprechschwierigkeiten leiden. Diese lähmende Erkrankung behindert die natürliche Öffnung der Stimmbänder beim Einatmen und erschwert so die Atmung. Wenn sich die Symptome so weit verschlimmern, dass sie die Lebensqualität einer Person stark beeinträchtigen, ist die Lösung derzeit immer ein dauerhafter chirurgischer Eingriff: In den schlimmsten Fällen von Atemproblemen kann eine Tracheotomie (Luftröhrenschnitt) die einzige Möglichkeit sein, während die Stimmband- (oder Stimmlippen-) Operation die häufigste Alternative darstellt. Mit beiden Eingriffen kann die Atemfunktion wiederhergestellt werden, dies geschieht jedoch normalerweise auf Kosten der Lebensqualität und der Stimme. Der Kehlkopfschrittmacher bietet eine neue innovative Lösung und Herangehensweise zur Behandlung von Stimmbandlähmungen, indem er die Stimmbänder zur Öffnung stimuliert, ohne solche Kompromisse einzugehen.

Die wichtigsten Merkmale des Kehlkopfschrittmachers, die in den Studien bewertet werden:

  • Erhalt der Stimmbandstruktur: Die Implantation des Kehlkopfschrittmachers erfolgt minimalinvasiv und erfordert keine Entfernung von Teilen der Stimmbänder. Dies bedeutet, dass die Stimme einer Person vor der Operation und ihre Fähigkeit zu schlucken nicht beeinträchtigt werden.
  • Verbesserte Atemfunktion: Der Kehlkopfschrittmacher zielt darauf ab, die Atemqualität deutlich zu verbessern und eine komfortablere und uneingeschränkte Luftzufuhr zu fördern. Die Betroffenen können voller durchatmen und damit ihr allgemeines Wohlbefinden steigern.
  • Verbesserte Lebensqualität: Über seine technischen Fähigkeiten hinaus ermöglicht es der Kehlkopfschrittmacher den Betroffenen, wieder an sozialen Aktivitäten teilzunehmen, ihrem Beruf nachzugehen und alltägliche Aufgaben mit Zuversicht zu erledigen.

Nach erfolgreichem Abschluss dieser klinischen Studien und der Erlangung der erforderlichen Marktzulassungen wird der Kehlkopfschrittmacher für die kommerzielle Einführung bereit sein.

Hinweis für Medien


Im Fokus: Der Kehlkopf


In Deutschland und Österreich sind jedes Jahr etwa 1.000 Menschen von einer beidseitigen Stimmbandlähmung betroffen und stehen oft vor einer Reihe von Herausforderungen: Eine Stimmbandlähmung kann die Fähigkeit zu sprechen oder zu atmen erheblich beeinträchtigen. Die Stimme kann schwach und heiser werden oder sogar ganz ausbleiben. Dies kann zu Kommunikationsschwierigkeiten führen, die sich auf den persönlichen und beruflichen Umgang mit den Betroffenen auswirken. Eine Stimmbandlähmung kann auch die Atmung beeinträchtigen, insbesondere bei körperlichen Aktivitäten oder im Schlaf. Die Stimmbänder spielen eine entscheidende Rolle beim Schutz der Atemwege während des Schluckens und verhindern, dass Nahrung oder Flüssigkeiten in die Luftröhre gelangen. Bei gelähmten Stimmbändern ist dieser Schutzmechanismus beeinträchtigt, was das Risiko des Erstickens und der Aspiration erhöht. Neben den körperlichen Herausforderungen kann eine Stimmbandlähmung auch starke emotionale und soziale Auswirkungen haben. Sie kann zu Gefühlen der Isolation, Depression und Angst führen, da Betroffene Schwierigkeiten haben können, an sozialen Aktivitäten teilzunehmen, und in ihrem täglichen Leben Einschränkungen erfahren können. Eine Stimmbandlähmung beeinträchtigt die Bewegung der Stimmbänder, was sich auf Sprache und Atmung auswirken kann. Sie kann durch eine Nervenschädigung oder andere Erkrankungen entstehen.

 

Pressemeldung zum Download

 

Über MED-EL

MED-EL Medical Electronics, führender Hersteller von implantierbaren Hörlösungen, hat es sich zum vorrangigen Ziel gesetzt, Hörverlust als Kommunikationsbarriere zu überwinden. Das österreichische Familienunternehmen wurde von den Branchenpionieren Ingeborg und Erwin Hochmair gegründet, deren richtungsweisende Forschung zur Entwicklung des ersten mikroelektronischen, mehrkanaligen Cochlea-Implantats (CI) führte, das 1977 implantiert wurde und die Basis für das moderne CI von heute bildet. Damit war der Grundstein für das erfolgreiche Unternehmen gelegt, das 1990 die ersten Mitarbeiter aufnahm. Heute beschäftigt MED-EL weltweit mehr als 2.600 Personen aus rund 80 Nationen in 30 Niederlassungen.

 

Das Unternehmen bietet die größte Produktpalette an implantierbaren und implantationsfreien Lösungen zur Behandlung aller Arten von Hörverlust; Menschen in 140 Ländern hören mithilfe eines Produkts von MED-EL. Zu den Hörlösungen von MED-EL zählen Cochlea- und Mittelohrimplantat-Systeme, ein System zur Elektrisch Akustischen Stimulation, Hirnstammimplantate sowie implantierbare und operationsfreie Knochenleitungsgeräte. www.medel.com

 

 

Weitere Presseinformationen und Bildmaterial bei:

 

Jutta Tempel

COMEO Branding und Communications

Hofmannstr. 7A

81379 München

Tel: +49 (0)89 74 88 82 36

E-Mail: tempel@comeo.de

Internet: www.comeo.de/medel

Julia Kujawa

MED-EL Elektromedizinische Geräte Deutschland GmbH

Moosstraße 7 / 2.OG

82319 Starnberg

Tel: +49 (0)8151 77 03 73

E-Mail: Julia.Kujawa@medel.de

Internet: www.medel.de

 

 

Zurück

COMEO
Hofmannstraße 7A
81379 München


089-74 888 20

Impressum
Datenschutz
© COMEO 2024